Schweres Erdbebeben in Neuseeland: Tsunamiwarnung

Symbolfoto: © Wikimedia Commons | wikipedia

Symbolfoto: © Wikimedia Commons | wikipedia
Symbolfoto: © Wikimedia Commons | wikipedia
In Neuseeland hat sich am Sonntag ein schweres Erdbeben der Stärke 7,9 auf der Richterskala ereignet. Da Epiezentrum des Bebens befand sich in zehn Kilometern Tiefe auf der Südinsel bei Hanmer Springs. Durch das schwere Erdbeben ist nach Angaben des Zivilschutzes auch ein Tsunami ausgelöst worden. Die ursprüngliche Meldung wurde zwischenzeitlich wieder nach unten korrigiert. Für das Gebiet zwischen der Banks-Halbinsel und Marlborough rechnen die Behörden mit bis zu drei Meter hohen Tsunami-Wellen. Die Menschen wurden aufgefordert den Strand zu meiden, bis die Tsunami-Warnung aufgehoben ist.

Der Regierungschef von Neuseeland sprach auf einer ersten Pressekonferenz von mindestens zwei Todesopfern. Aufgrund des Erdbebens kommt es beim neuseeländischen Mobilfunkanbieter Spark zu vereinzelten Netzausfällen. Kunden wurden gebeten unnötige Telefonate zu unterlassen, um das Netz zu entlasten. Der Betreiber der Eisenbahn teilte mit, dass der Betrieb bis auf Weiteres eingestellt ist. Nach dem Erdbeben drohen Hangrutsche in der betroffenen Region.