Herdecke: 18-Jähriger wurde nach Serie von Sprengungen verhaftet

Symbolfoto: © Rike | pixelio.de
Symbolfoto: © Rike  | pixelio.de
Symbolfoto: © Rike | pixelio.de
Im nordrhein-westfälischen Herdecke hat sich in der Nacht zu Samstag erneut ein Sprengstoffanschlag auf eine Schule ereignet. Mitarbeitern eines privaten Sicherheitsdienstes gelang es den 18-jährigen Täter zu stellen. In der Nacht zu Samstag um 23.05 Uhr alarmierten mehrere Anwohner die Polizei und berichteten von einer Explosion an der Hengsteyseestraße, bei der mehrere Fensterscheiben zu Bruch gingen. Der Täter wohnte in Witten und hatte erneut eine steinerne Tischplatte durch eine Rohrbombe gesprengt. Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften an. Zeitgleich wurde auch ein Polizeihubschrauber alarmiert, um nach dem Täter zu suchen.

Am Tatort konnten die Beamten den Täter, der zuvor von einem privaten Sicherheitsdienst gestellt wurde, verhaften. Der 18-Jährige wurde beim Herabklettern von einem Dach gestellt, teilte die Polizei mit. Die Explosion war bereits die neunte in Folge. In den vergangenen Wochen und Monaten wurde Sprengstoff an Mülltonnen, Altkleidercontainer und einem Baum gezündet. Die Explosionen ereigneten sich alle auf dem Schulgelände in Herdecke. Die Hintergründe der Taten sind noch unklar. Die Polizei ermittelt gegen den 18-Jährigen, der möglicherweise selbst Schüler der betroffenen Schule gewesen war.