Kölner Innenstadt: Polizisten entdeckten eine Bombe in Rucksack eines Linksautonomen

Symbolfoto: © burntimes
Symbolfoto: © burntimes
Symbolfoto: © burntimes
Die Polizei stoppte am Donnerstagabend in der Kölner Innenstadt einen 27-jährigen Mann aus Dortmund. Im Rucksack des Mannes wurde eine selbstgebaute funktionstüchtige Rohrbombe gefunden. Diese sei zündfähig gewesen, bestätigte die Polizei. Der Mann fiel den Beamten aufgrund seines T-Shirts mit der Aufschrift „FCK CPS“ (Fuck Cops) auf. Weil der Mann sichtlich nervös war, wurde er sehr genau durchsucht. Dabei entdeckten die Beamten die Rohrbombe im Rucksack. Bei dem 27-jährigen Mann handelt es sich um einen Linksautonomen, der bereits 2011 durch politische Gewalt aufgefallen war.

Ein islamistischer Hintergrund kann ausgeschlossen werden. Warum der Mann die Rohrbombe mit sich führte ist noch unklar. Im Fall einer Explosion hätte für die Menschen im näheren Umfeld eine erhebliche Gefahr bestanden. Der Mann wurde zunächst festgenommen.