Niederbayern: Vier Tote bei Überschwemmungen

Symbolfoto: © burntimes
Symbolfoto: © burntimes
Symbolfoto: © burntimes
Bei dem Hochwasser in Niederbayern sind in einem Haus drei Menschen ums Leben gekommen. Taucher haben am Mittwoch die Leichen in einem überschwemmten Haus in Simbach am Inn entdeckt. Eine weitere Leiche wurde am Mittwochabend in einem Bach gefunden. In mehreren Gemeinden im Landkreis Rottal-Inn wurde Katastrophenalarm ausgelöst, in Passau der Katastrophenfall. Der anhaltende Regen hat in weiten Teilen Niederbayerns zu schweren Überschwemmungen geführt. In einigen Gemeinden wurden ganze Straßen weggespült. 9.000 Haushalte waren zeitweilig ohne Strom. Der Ort Triftern mit seinen 5.000 Einwohnern war zeitweise von der Außenwelt abgeschnitten, weil alle Zufahrtswege und Brücken weggespült worden waren. Zu dem Zeitpunkt befanden sich in einer Schule des Ortes noch 50 Kinder. Es ist noch unklar, ob sie die Nacht in der Schule verbringen müssen oder doch noch zurück nach Hause gebracht werden.