München: Student wollte Joint im Polizeibus rauchen

Symbolfoto: © burntimes

Symbolfoto: © burntimes
Symbolfoto: © burntimes
Ein 19-jähriger Student klopfte in der Nacht zu Dienstag bei einer Zivilstreife in München an die Scheibe, weil es ihm draußen offenbar zu kalt geworden war. Der Mann sah den Bus, in dem sich mehrere Beamte in zivil befanden. Er fragte die Zivilbeamten, ob er mit in den Bus kommen könnte, um zu rauchen, weil es ihm draußen zu kalt werde. Die Männer fragten „Rauchen?“. Anschließend zeigte der Student stolz seine selbstgedrehten Joints. Die Polizisten haben daraufhin die zwei selbstgedrehten Joints sichergestellt. In der Zeit der Anzeigenerstattung durfte er sich im Polizeibus kurz aufwärmen.