Suizidabsicht: Mann springt nackt in Löwen-Gehege –– Pfleger erschießen zwei Tiere

Symbolfoto: © Wolfram Schulz-Zander | pixelio.de
Symbolfoto: © Wolfram Schulz-Zander | pixelio.de
Symbolfoto: © Wolfram Schulz-Zander | pixelio.de
In Chile ist am Samstagmorgen ein 20-jähriger Mann unter Suizidabsicht nackt in ein Löwen-Gehege gesprungen. Als die Tiere ihrem natürlichen Instinkt folgten und den Mann angriffen, reagierten die Pfleger und erschossen zwei Löwen. Zunächst liefen die Löwen auf den Eindringling zu und spielten mit ihm. Der 20-Jährige klammerte sich an einem der Löwen fest. Plötzlich griffen die Tiere den Mann an und begannen ihn regelrecht zu zerfleischen. Der lebensmüde Mann wurde mit schwersten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Er überlebte den Angriff.

Augenzeugenberichten zufolge schrie der Mann laut „Jesus“ als die Löwen über ihn herfielen. Die Pfleger sollen viel zu langsam reagiert haben. Zunächst sollen sie lediglich Wasser auf die Löwen geschüttet haben. Gäste des Zoos, die den Vorfall hautnah mit ansahen, mussten psychologisch betreut werden. Auch mehrere Kinder standen völlig geschockt am Gehege und sahen alles mit an. Ein Mitarbeiter des Zoos teilte mit, dass bei dem 20-Jährigen ein Abschiedsbrief gefunden wurde. Das Zoo-Personal gab an, aufgrund der Situation keine Zeit gehabt zu haben Betäubungspfeile gegen die Löwen einzusetzen. Eine Löwin und ein Löwe starben.