Autobahn 73: Geisterfahrerin starb bei Frontalzusammenstoß

Symbolfoto: © burntimes

Symbolfoto: © burntimes
Symbolfoto: © burntimes
Am Freitagabend gegen 18.30 Uhr hat sich am Autobahndreieck Suhl auf der A73 ein schwerer Unfall mit einer Geisterfahrerin ereignet. Eine 64-jährige Frau aus dem Landkreis Schmalkalden-Meiningen war als Geisterfahrerin auf der A73 unterwegs. Die Polizei teilte am Samstag mit, dass die Frau eine Ausfahrt für eine Einfahrt hielt und in einer Kurve mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammenstieß. Die Falschfahrerin prallte frontal in das Auto eines 33-jährigen Mannes aus dem Landkreis Hildburghausen. Der 33-Jährige versuchte noch durch eine eingeleitete Vollbremsung den Zusammenstoß zu verhindern. Der Mann wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus ihn Suhl eingeliefert. Die Geisterfahrerin wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehr Suhl befreite sie mit schwerem Gerät aus ihrem zerstörten Auto. Sie wurde mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen in eine Klinik eingeliefert. Sie erlag dort wenig später ihren schweren Verletzungen. Die Autobahn 73 blieb während den Rettungs-, Bergungs- und Reinigungsarbeiten bis 22 Uhr voll gesperrt.