Rosenheim: Polizei findet verwahrloste 26-Jährige in Wohnung –– sie wurde möglicherweise jahrelang festgehalten

Symbolfoto: © burntimes

Symbolfoto: © burntimes
Symbolfoto: © burntimes
Bei der Zwangsräumung der Wohnung einer 54-jährigen Frau in Rosenheim fanden die Beamten am Dienstagmorgen eine verwahrloste 26-jährige Frau vor. Sie könnte jahrelang von ihrer Mutter festgehalten worden sein. Kurz bevor es zu der Zwangsräumung kam, stürzte sich die 54-jährige Frau das Treppenhaus hinunter und fiel mehrere Stockwerke tief. Sie erlitt schwere Verletzungen und war am Dienstagabend noch nicht ansprechbar. Anschließend nahmen die Beamten die komplett heruntergekommene und verwahrloste Wohnung in Augenschein. Von schockierenden Zuständen in der Wohnung war die Rede.

Bei der Durchsuchung stießen die Beamten auf eine verschlossene Tür. Nachdem diese mit Gewalt geöffnet wurde, stießen sie auf die 26-jährige Tochter der Mieterin. Die Polizei teilte mit, dass die 26-Jährige möglicherweise jahrelang in dem Zimmer eingesperrt wurde. Ein gerufener Notarzt konnte keine Verletzungen feststellen. Mit der 26-Jährigen konnte nicht gesprochen werden, da sie nach Angaben der Polizei geistig behindert ist. Sie wurde in eine Fachklinik eingeliefert.

Die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen aufgenommen und teilte mit, dass es sich bei dem Sturz der Frau um einen Suizidversuch handelte.