Irak: Selbstmordattentat bei Fußballspiel – mindestens 30 Menschen starben

Symbolfoto: © Wikimedia Commons | wikipedia
Symbolfoto: © Wikimedia Commons | wikipedia
Symbolfoto: © Wikimedia Commons | wikipedia
Es handelte sich um ein Amateurfußballspiel. Mindestens 30 Menschen starben und über 60 weitere wurden zum Teil schwer verletzt. Im Irak gab es in der Vergangenheit häufiger Selbstmordanschläge. Die meisten richteten sich gegen Schiiten. Zuletzt bekannten sich jedoch auch die Terroristen des „Islamischen Staats“ (IS) zu den Angriffen. Möglicherweise war der Angriff am Freitag auch ein Racheakt für die jüngsten Erfolge der irakischen Armee im Kampf gegen den IS. Bisher bekannte sich noch niemand zu dem Attentat. Mit Unterstützung der von den USA gegründeten Koalition konnten die IS-Terroristen aus der Provinz Anbar vertrieben werden.