Terrorismus: Der verhaftete Salah Abdeslam plante Selbstmordattentat auf Länderspiel in Paris

Symbolfoto: © Thorben Wengert | pixelio.de

Symbolfoto: © Thorben Wengert | pixelio.de
Symbolfoto: © Thorben Wengert | pixelio.de
Der 26-jährige mutmaßliche Terrorist Salah Abdeslam kooperiert nach seiner Festnahme mit den Behörden. Am Samstag sprach er offen über sein Vorhaben, sich während des Fußball-Länderspiels zwischen Frankreich und Deutschland, am 13. November 2015, im Stadion in die Luft zu sprengen. Drei Selbstmordattentäter sprengten sich vor dem Stadion in die Luft. Dabei kam ein Passant ums Leben. Er machte jedoch einen Rückzieher. Salah Abdeslam kündigte an, dass er sich einer Auslieferung nach Frankreich wiedersetzen will. Eine Anklage wegen der Beteiligung an terroristischen Morden wurde erhoben. Ihm wird außerdem die Mitgliedschaft in einer terroristischen Organisation zur Last gelegt.

Am Freitag waren bei dem Anti-Terror-Einsatz im Brüsseler Stadtteil Molenbeek fünf Verdächtige festgenommen worden, darunter auch der europaweit gesuchte Salah Abdeslam (wir berichteten). Aufgrund rechtlicher Verfahren könnte sich jedoch die Auslieferung nach Frankreich noch um ein paar Wochen hinziehen. Bei den Anschlägen in Paris sind am 13. November des vergangenen Jahres 130 Menschen ums Leben gekommen. Der festgenommene Salah Abdeslam hatte die Attentäter nach Paris gefahren und dafür Mietfahrzeuge und eine Unterkunft organisiert.