Nach Übergriffen in Köln: Es wird gegen 73 Beschuldigte ermittelt

Symbolfoto: © Thorben Wengert | pixelio.de
Symbolfoto: © Thorben Wengert | pixelio.de
Symbolfoto: © Thorben Wengert | pixelio.de
Nach den sexuellen Übergriffen und Diebstählen in der Silvesternacht wird gegen 73 Tatverdächtige ermittelt, von denen sich 15 in der Untersuchungshaft befinden, teilte die Polizei Köln am Montag mit. Insgesamt gingen bei der Polizei seit der Silvesternacht vor sechs Wochen 1.075 Anzeigen ein. Es kam zu mehreren hundert Übergriffen von Männern auf Frauen. Unter den Anzeigen befinden sich 467 mit sexuellem Hintergrund. Bei den meisten Tätern handelt es sich um Asylbewerber und Asylsuchende, die erst im Laufe des Jahres 2015 nach Deutschland gelangt waren.

Gegen die Männer, die sich in Untersuchungshaft befinden, wird größtenteils wegen Eigentumsdelikten wie Diebstahl ermittelt. Bisher wurde niemand verurteilt. Das erste Gerichtsverfahren findet am 24. Februar statt, in dem sich ein Marokkaner und ein Tunesier verantworten müssen.