Nigeria: Boko Haram tötet 65 Menschen

Symbolfoto: © Wikimedia Commons | wikipedia
Symbolfoto: © Wikimedia Commons | wikipedia
Symbolfoto: © Wikimedia Commons | wikipedia
Die Islamistenmiliz Boko Haram hat in Nigeria wieder einen blutigen Anschlag verübt. Zahlreiche Menschen wurden getötet. Armeeangaben zufolge griffen zahlreiche mit Schusswaffen und Sprengstoff bewaffnete Boko-Haram-Kämpfer am Samstagabend das Dorf Dalori an. Dalori liegt im Nordosten Nigerias. Die Terroristen brannten nahezu das gesamte Dorf nieder. Mindestens 65 Menschen sind bei dem Angriff ums Leben gekommen. Augenzeugenberichten zufolge wurden Kinder bei lebendigem Leib verbrannt. In den Straßen lagen viele verkohlte Leichen und viele Tote mit Schusswunden. Nach dem Angriff auf die Stadt hatten sich drei Selbstmordattentäter unter den Flüchtenden in die Luft gesprengt. Bei einem der Selbstmordattentäter handelt es sich um einen knapp zwölfjährigen Jungen. Erst am Sonntag kamen nigerianische Soldaten in das betroffene Dorf.

Die extremistische Boko-Haram-Gruppe steht seit sechs Jahren für Gewalt. Boko Haram ist ein Ableger des Terrornetzwerkes Al-Kaida. Die Terroristen greifen immer wieder Busbahnhöfe, Märkte, Moscheen und Kirchen an. Die Gruppe wurde durch verschärfte Interventionen der Nachbarländer etwas geschwächt. Trotzdem verübt die Terroristengruppe weiterhin blutige Anschläge. Die Boko-Haram-Terroristen setzen sich für die Einführung der Scharia in ganz Nigeria und das Verbot westlicher Bildung ein. Boko Haram ist bekannt für die Ermordung von Christen und Muslimen. Berichte aus dem März 2015 belegen, dass sich Boko Haram der Terror-Miliz Islamischer Staat (IS) angeschlossen hat. Ende Dezember kamen bei der Explosion einer Bombe in einer Moschee 20 Menschen ums Leben.