Warnemünde: Vermisster Mann wurde erschossen aufgefunden – SEK stürmt Wohnung

Symbolfoto: © Paul-Georg Meister | pixelio.de

Symbolfoto: © Paul-Georg Meister | pixelio.de
Symbolfoto: © Paul-Georg Meister | pixelio.de
Am Donnerstagabend wurde ein erschossener Mann in einer Ferienwohnung im Ostseebad Rostock-Warnemünde aufgefunden. Die Polizei bestätigte den Vorfall, der sich zwischen 19.30 Uhr und 20 Uhr in der Stephan-Jantzen-Straße ereignete. Das Sondereinsatzkommando (SEK) wurde alarmiert und kam zum Einsatz. Bei dem Toten handelt es sich um den seit Donnerstag vermissten 54-jährigen Mann aus Neubrandenburg. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar. Der Mann wies Schussverletzungen auf, bestätigte die Staatsanwaltschaft. Nachdem die Polizisten erfuhren, dass sich bei dem polizeilich gesuchten Mann Waffen befanden wurde das SEK dazu gezogen. Diese brachten sich maskiert und schwer bewaffnet in Stellung, um die Wohnung im Dachgeschoss schließlich zu stürmen. Anwohner gaben an, dass am frühen Abend Schüsse in der Wohnung zu hören waren. Die SEK-Beamten entdeckten den toten Mann, nachdem sie die Wohnungstür aufbrachen. Bei dem Toten handelt es sich um den Eigentümer der Ferienwohnung. Die Kriminalpolizei nahm in Kooperation mit der Spurensicherung ihre Arbeit vor Ort auf. Der Notarzt stellte den bereits mehrstündigen Tod des Mannes fest. Nach jetzigem Ermittlungsstand geht die Polizei nicht von einem Verbrechen aus.