Prügel-Attacke in München: Unbekannte treten Taxifahrer fast tot

Symbolfoto: © Q.pictures | pixelio.de

Symbolfoto: © Q.pictures  | pixelio.de
Symbolfoto: © Q.pictures | pixelio.de
Ein 61-jähriger Taxifahrer ist von zwei Fahrgästen nach einem Streit brutal zusammengeschlagen geworden. Er schwebt in Lebensgefahr. Unklar ist noch, worum es bei dem Streit ging. Der betroffene Taxifahrer konnte aufgrund seiner schweren Verletzungen noch nicht befragt werden. Die Mordkommission fahndet nach zwei Männern, die den Taxifahrer in Schwabing in der Leopoldstraße 126 am Sonntagmorgen gegen 3 Uhr mit Fußtritten gegen den Kopf lebensgefährlich verletzt haben. Die unbekannten Täter flüchteten nach der Auseinandersetzung vom Tatort. Einige Augenzeugen haben sich bereits bei der Polizei gemeldet. Es bleiben dennoch noch zentrale Fragen offen, sodass die Polizei Zeugen bittet sich zu melden. Bei Den Tätern handelt es sich um zwei 20- bis 30 Jahre alte dunkelhaarige Männer mit einer sportlichen Figur. Beide Täter sprachen mit einem ausländischem Akzent.

Unklar ist zum Beispiel noch, ob sich der Streit beim Fahrtantritt oder am Ende der Fahrt ereignete. Augenzeugenberichten zufolge kam es in dem Taxi zu einem Streit, in dessen Verlauf der 61-jährige Taxifahrer sein Fahrzeug auf der Leopoldstraße in Höhe der Hausnummer 126 am Fahrbahnrand abstellte und ausstieg. Daraufhin seien die Fahrgäste ebenfalls ausgestiegen und brachten den Taxifahrer durch einen kräftigen Faustschlag zu Boden. Anschließend traten die Täter so stark auf den Kopf des 61-Jährigen ein, dass er schließlich das Bewusstsein verlor und auf die Intensivstation eigenes Münchener Krankenhauses eingeliefert wurde.