Berlin-Spandau: Mann wollte 17-Jährige vor einfahrende U-Bahn schubsen

Symbolfoto: © Rudis-Fotoseite.de | pixelio.de
Symbolfoto: © Rudis-Fotoseite.de | pixelio.de
Symbolfoto: © Rudis-Fotoseite.de | pixelio.de
In Berlin-Spandau hat am späten Freitagabend gegen 23.30 Uhr ein 42-jähriger Mann an der Haltestelle Rathaus Spandau versucht ein 17-jähriges Mädchen vor eine einfahrende U-Bahn zu schubsen. Die Jugendliche rettete sich, in dem sie sich zuvor auf den Boden warf. Der Fahrer der U-Bahn-Linie U7 leitete eine Vollbremsung ein und kam rechtzeitig zum Stehen. Mehrere Mitarbeiter der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) hielten den 42-Jährigen bis zum Eintreffen der Polizei fest. Warum er die junge Frau angegriffen hat ist noch unklar. Die beiden kannten sich nicht. Die Polizei leitete Ermittlungen wegen versuchter Körperverletzung ein. Im Vorfeld dieser Tat soll es einen Streit auf dem Bahnsteig gegeben haben, bei dem der Mann mitmischte. Um was es ging ist nicht klar. Die 17-Jährige war mit Freundinnen unterwegs und hatte schlichtend eingegriffen. Als die Situation sich längst beruhigt hatte, ging der 42-Jährige plötzlich auf die 17-Jährige zu, umklammerte sie und drängte sie zur Bahnsteigkante. Die junge Frau konnte den Angriff jedoch abwehren und sich zu Boden werfen.