Deutscher Fußball-Bund soll 2,5 Millionen Euro Steuern hinterzogen haben

Symbolfoto: © Hasan Anac | pixelio.de
Symbolfoto: © Hasan Anac   | pixelio.de
Symbolfoto: © Hasan Anac | pixelio.de
Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) soll offenbar Steuern in Millionenhöhe hinterzogen haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt auch nach möglichen Straftaten, die vor der WM 2006 begangen wurden. Die Behörden ermitteln unter anderem wegen der Rückzahlung von 6,7 Millionen Euro. Der DFB soll dem Beschluss zufolge Steuern in Höhe von 2,567 Millionen Euro hinterzogen haben. In der Steuererklärung, die der DFB Präsident Wolfgang Niersbach 2007 unterschrieb war die Zahlung der 6,7 Millionen Euro an den früheren Adidas-Geschäftsführer Robert Louis-Dreyfus als Beitrag zum Kulturprogramm getarnt worden. Niersbach selbst hatte angegeben erst im Sommer diesen Jahres vom Zusammenhang der Rückzahlung in Millionenhöhe erfahren zu haben. Dem „Spiegel“ liegen Informationen vor, die belegen sollen, Niersbach schon viel früher Kenntnis von den Absprachen hatte. Niersbach selbst äußerte sich auch am Freitag nicht zu den Vorwürfen. Am Mittwoch fand in den Räumlichkeiten des DFB und des DFB Präsidenten sowie bei seinem Vorgänger Theo Zwanziger eine Steuerrazzia statt.