Sankt-Peter-Ording: Tanklastzug mit Gas versinkt in der Nordsee

Symbolfoto: © Marlies Schwarzin | pixelio.de
Symbolfoto: © Marlies Schwarzin  | pixelio.de
Symbolfoto: © Marlies Schwarzin | pixelio.de
Ein LKW-Fahrer wollte am Dienstagvormittag Gas an ein Restaurant in Sankt-Peter-Ording liefern. Der LKW war dort auf dem Weg zu den Pfahlbauten. Sein Lastwagen blieb jedoch im Sand stecken. Dann setzte die Flut ein. Der LKW versank teilweise in der Nordsee. Die Feuerwehr eilte umgehend zu dem Lastwagen und errichtete eine Ölsperre rund um das Fahrzeug. Durch die Ladung bestand zu keiner Zeit Gefahr, bestätigte ein Sprecher der Feuerwehr. Mehrere Bergungsversuche mussten aufgrund des steigenden Wasserspiegels und fehlender Ausrüstung schließlich abgebrochen werden. Am Nachmittag war ein weiterer Bergungsversuch mit Raupen und einem Bagger bei ablaufendem Wasser erfolgreich. Dazu wurde ein Spezial-Bergungsunternehmen beauftragt. Der Arbeitgeber teilte mit, dass der betroffene Fahrer immer sehr routiniert gewesen sei. Er belieferte die Pfahlbauten in Sankt-Peter-Ording schon jahrelang.