Drama nach Verkehrsunfall in Köln: Unfall-Fahrer stürzt sich von Brücke in den Tod

Symbolfoto: © burntimes
Symbolfoto: © burntimes
Symbolfoto: © burntimes
Ein 39-Jähriger ist nach einem harmlosen Auffahrunfall von der Kölner Zoobrücke gesprungen. Er kam dabei ums Leben. Die Polizei rätselt was den Mann zu dieser Tat bewegt hat. Der 39-jährige Kölner war mit seinem VW auf den Seat eines 33-Jährigen aufgefahren. Der Unfall ereignete sich auf der Kölner Zoobrücke. Es entstand nur Blechschaden. Die Polizei teilte mit, dass an beiden Fahrzeugen nur geringe Schäden vorhanden waren. Der Unfallverursacher war nach dem Auffahrunfall aus dem Auto ausgestiegen und war nach einem kurzen Gespräch mit dem 33-Jährigen in die Tiefe gesprungen. Es ist noch völlig unklar, warum sich der Mann das Leben nahm. Der 39-Jährige konnte von dem Unfallgegner nicht mehr zurückgehalten werden.

Nachdem der 39-Jährige das Gespräch beendete, ging er mit dem Handy in der Hand weg. Der Unfallgegner ging davon aus, dass er telefonieren wollte. Es gab keinen Streit, bestätigte der 33-Jährige. Der 39-Jährige hinterlässt seinen 12-jährigen Sohn. Am Dienstagabend wurden die Ex-Frau und die Eltern des 39-Jährigen von Notfallseelsorgern und Polizisten über das Geschehen informiert. Die Polizei erhofft durch Aussagen der Angehörigen Hinweise zu bekommen, warum sich der Man nach dem kleinen Auffahrunfall das Leben nahm.