Syrien: Diktator Assad glaubt an einen Sieg mit Hilfe von Russland

Symbolfoto: © Katharina Wieland Müller | pixelio.de
Symbolfoto: © Katharina Wieland Müller | pixelio.de
Symbolfoto: © Katharina Wieland Müller | pixelio.de
Der syrische Diktator Baschar al-Assad gab sich am Sonntag siegessicher. Seit dem Russland mit seinem eigenen Militär in Syrien eingreift gibt sich Diktator Assad siegessicher. Bei einem Scheitern droht die Zerstörung der gesamten Region, teilte der Diktator mit. Er sieht in der Koalition aus Russland, Syrien und dem Irak den einzigen Weg den Konflikt zu lösen. Assad sagte, dass die Chancen dieser Koalition groß und nicht klein seien. Das Militärbündnis der USA hatte in den vergangenen Wochen keine gravierenden Ergebnisse hervorgebracht. 2014 hatte die USA eine internationale Luftoffensive gegen die Terrormiliz Islamischer Staat gestartet. Diese Terrormiliz kontrolliert nach wie vor große Teile Syriens und des Iraks. Seit Mittwoch greift auch Russland Ziele in Syrien an. Weil Russland jedoch mit Syrien verbündet ist, trafen die Luftschläge nicht ausschließlich die IS-Terroristen, sondern auch Rebellen im Land.

Der britische Machthaber Cameron warf Russland vor mit den Luftschlägen in erster Linie den „Schlächter Assad“ zu unterstützen. US-Präsident Barack Obama warf Russland ebenfalls vor den IS und das Assad-Regime zu stärken. Seit 2011 sind im Syrien-Krieg mindestens 250.000 Menschen ums Leben gekommen.