Bremen: Brandanschlag auf Flüchtlingsunterkunft

Symbolfoto: © burntimes

Symbolfoto: © burntimes
Symbolfoto: © burntimes
In Bremen haben Unbekannte in der Nacht zu Samstag im Stadtteil Blumenthal eine Flüchtliungsunterkunft in Brand gesetzt. Auf ein für Flüchtlinge gedachtes Zelt in der Kreinslorgerstraße wurde ein Anschlag verübt. Verletzt wurde niemand, das Zelt befand sich noch in der Aufbauphase und war leer. Die Kriminalpolizei ermittelt in Kooperation mit dem Staatsschutz und sucht nun dringend Zeugen. Am Samstag verurteilten führende Politiker den Brandanschlag auf die geplante Flüchtlingsunterkunft scharf. Die Polizei Bremen teilte mit, dass Arbeiter am Sonnabendmorgen Brandschäden am Fußboden des Großzeltes entdeckt hatten. Die bislang noch unbekannten Täter hatten offenbar von außen versucht, Bodenbretter und die Kunststoffkassetten einer Seitenwand mit dem Einsatz eines Brandbeschleunigers anzuzünden. Dabei wurde allerdings lediglich der Holzfußboden in Mitleidenschaft gezogen. Das Feuer griff nicht auf das Zelt über. An der Außenseite des Zeltes waren lediglich leichte Verrußungen zu erkennen.

Der Staatsschutz teilte mit, dass es sich keinesfalls um ein zufälliges Feuer gehandelt hat. Bis Samstagabend gab es noch keinerlei Hinweise auf mögliche Täter. Die Polizei denkt nun über den Einsatz von möglichen Wachdiensten an den Flüchtlingsunterkünften nach.

Die Polizei nimmt Zeugenhinweise unter der Rufnummer 0421 / 362-3888 entgegen.