Sandstedt bei Cuxhaven: Drei Tote bei Absturz von Sportflugzeug

Symbolfoto: © jbpicture | pixelio.de
Symbolfoto: © jbpicture | pixelio.de
Symbolfoto: © jbpicture | pixelio.de
Symbolfoto: © jbpicture | pixelio.de
Am frühen Samstagnachmittag gegen 14 Uhr sind bei dem Absturz eines einmotorigen Sportflugzeugs im Hagener Ortsteil Sandstedt bei Cuxhaven drei Menschen ums Leben gekommen. Bei den Toten handelt euch um drei Männer, die am Samstagmorgen im nordrhein-westfälischen Borkenberge, südwestlich von Münster, gestartet waren. Zu dem Absturz kam es, weil es in der Luft zu einem Zusammenstoß mit einem anderen Sportflugzeug kam. Die Piloten versuchten als sie Sichtkontakt hatten noch einander auszuweichen. Ein Sportflugzeug zerschellte schließlich auf einer Wiese kurz vor dem Ortseingang von Sandstedt. Das zweite Sportflugzeug konnte nach der Kollision auf dem Flugplatz Bremerhaven-Luneort notlanden, teilte die Polizei mit.

Ein Rettungshubschrauber war zuerst an der Absturzstelle. Dort stellte Notarzt den Tod der drei Insassen fest. Die Feuerwehr war mit 60 Einsatzkräften ausgerückt. Sie griffen nicht mehr ein, da die BFU das Gelände gesperrt hat. Bei der Anfahrt der Feuerwehrfahrzeuge rutschte eines von einem Feldweg ab und kippte in einem Graben auf die Seite. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) in Braunschweig wurde eingeschaltet.