Berlin: Brand im Kaufhaus Lafayette –– Kriminalpolizei ermittelt

Symbolfoto: © Marlies Schwarzin | pixelio.de
Symbolfoto: © Marlies Schwarzin  | pixelio.de
Symbolfoto: © Marlies Schwarzin | pixelio.de
Das Feuer im Kaufhaus Lafayette in Berlin ist gelöscht. Der Brand war im dritten Untergeschoss des Einkaufszentrums am Freitagnachmittag gegen 15.20 Uhr ausgebrochen, weil sich aus noch unklaren Gründen Dämmmaterial entzündete. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen zur Brandursache eingeleitet. Das in Brand geratene Dämmmaterial sorgte dafür, dass sich eine schwarze Rauchwolke ausbreitete. Zeitweise stand eine dichte schwarze Rauchwolke über dem Gendarmenmarkt. Eine Augenzeugin berichtete, dass der Rauch zeitweise so dicht war, dass die Straße nicht mehr zu sehen war. Entlang der Friedrichstraße waren für den Marathon am Sonntag bereits die Absperrgitter aufgestellt. Diese schmiss die Feuerwehr um, um schnell an den Brandherd zu gelangen. Das Einkaufszentrum wurde vorsorglich komplett geräumt. 50 Angestellte und etwa 100 Kunden wurden von der Feuerwehr über einen Seiteneingang in Sicherheit gebracht. Ein Sprecher der Feuerwehr teilte mit, dass niemand verletzt wurde. Die Feuerwehr war eigenen Angaben zufolge mit 70 Einsatzkräften in dem Kaufhaus. Nachdem das Feuer vollständig gelöscht wurde konnte der Einkaufsbereich wieder geöffnet werden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens in dem Luxus-Kaufhaus ist noch unklar. Viele Waren sind verrußt.