Mistelbach: Grausamer Doppelmord an Arztehepaar – 18-jähriger soll Eltern seiner Freundin getötet haben

Symbolfoto: © Paul-Georg Meister | pixelio.de

In der Nacht zu Sontag wurde ein Ärzte-Ehepaar im fränkischen Mistelbach im eigenen Haus im Schlaf überrascht und erstochen. Zum Zeitpunkt des Verbrechens waren die vier minderjährigen Kinder des Paares auch in dem Haus. Unmittelbar nach der Tat suchte die Polizei nach dem 18-jährigen Tatverdächtigen Felix S. Der Tatverdächtige war zunächst flüchtig, stellte sich aber nach einer Großfahndung der Polizei schließlich selbst. Daraufhin nahmen Polizeibeamte den jungen Mann vorläufig fest. Bei ihm handelt es sich um den Freund der 16-jährigen Tochter des Arztehepaares. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth sitzt er nun in Untersuchungshaft. Bei ihm handelt es sich um den Freund der ältesten Tochter und deshalb verbrachte er die Nacht in dem Haus. Warum es zu dem Verbrechen kam ist unklar und Bestandteil der eingeleiteten polizeilichen Ermittlungen.

Zeugen hörten gegen 1 Uhr nachts Hilferufe und alarmierten die Polizei. Beim Betreten des Anwesens fanden die Beamten zwei Leichen im Keller. Bei ihnen handelte es sich um die 47-jährige Frau und ihren 51-jährigen Mann, der kurz davor war mit einem weiteren Arzt eine neue Kinderarztpraxis zu eröffnen. Auf der Facebook-Seite der Gemeinschaftspraxis wurde ein Nachruf veröffentlicht, in dem es heißt: „Wir sind fassungslos. Wir haben einen großartigen Chef und Kinderarzt verloren, und einen wunderbaren Menschen.“

Das getötete Ehepaar hinterlässt vier Kinder. Die vier minderjährigen Kinder des Ehepaars befanden sich zur Tatzeit in verschiedenen Räumlichkeiten des Hauses. Beamte der Kriminalpolizei, die Notfallseelsorge sowie das Jugendamt kümmerten sich um die Betreuung der Betroffenen.

Der 18-Jährige hat das Verbrechen gestanden und befindet sich in einer Justizvollzugsanstalt in Untersuchungshaft.

1 Kommentar zu Mistelbach: Grausamer Doppelmord an Arztehepaar – 18-jähriger soll Eltern seiner Freundin getötet haben

  1. Eltern sollten genau prüfen, ob sie dem Freund der 16jährigen Tochter Gastfreundschaft bieten und das Haus öffnen. 16jährige haben noch nicht die Reife, das selbst zu entscheiden, vor allem wenn sie verliebt sind.
    Hier müssen die Eltern – auch zum Schutz der Familie mit evtl. noch weiteren jüngeren schutzbedürftigen Geschwister konsequent nein sagen, wenn sie das Gefühl haben, der Gast passt nicht oder bringt Unruhe in die Familie, ja ist gar eine Gefahr.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*