Schwarzes Meer: Russland droht Großbritannien nach Vorfall mit Kriegsschiff vor der Krim

Symbolfoto: © burntimes

Der britische Zerstörer „HMS Defender“ soll vom russischen Militär vom Kurs abgebracht worden sein. Mit Warnschüssen und Bomben wurde das Militärschiff offenbar gezielt aus den russischen Gewässern gedrängt. Großbritannien teilte mit, dass die HMS Defender nicht das Ziel von Angriffen geworden ist, sondern dass es im Schwarzen Meer eine russische Militärübung abgehalten wurde. Ein Reporter an Bord der HMS Defender dokumentierte massive Versuche russischer Kampfflugzeuge und Schiffe, den Zerstörer von seinem Kurs abzubringen. Zeitweise befanden sich 20 russische Kampfflugzeuge über dem britischen Kriegsschiff. Dokumentiert wurde außerdem, wie die russische Küstenwache per Funk sagte: „Wenn der Kurs nicht geändert wird, wird geschossen.“ Die HMS Defender soll ihren Kurs beibehalten haben. Russischen Medien zufolge änderte das Kriegsschiff seinen Kurs. Der britische Premierminister Johnson sagte, dass es angemessen sei internationale Gewässer zu befahren. Entscheidend ist, dass Großbritannien die illegale Annexion der Krim nicht anerkennt. Das Kriegsschiff hat den kürzesten Weg zwischen zwei Punkten durch ukrainische Gewässer genommen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*