Impfgipfel: Reihenfolge soll im Juni aufgehoben werden

Symbolfoto: © Tim Reckmann | pixelio.de

Am Montag fand ein weiterer Impfgipfel zwischen Bund und Länder statt. Gesundheitsminister Spahn teilte mit, dass Ende Mai entschieden werden soll, ab wann Geimpfte und Genesene ohne einen Corona-Test zum Friseur oder zum Shoppen gehen können. Auch die Pflichtquarantäne nach der Einreise aus dem Ausland soll für Genese und Geimpfte wegfallen. Im Mai erhält zunächst die dritte und letzte Prioritätsgruppe ihre Impfung. Bundeskanzlerin Merkel sagte, dass im Juni nicht jeder geimpft werden kann. Aber es gibt die Möglichkeit, dass sich jeder Impfwillige einen Termin besorgt.

In einigen Bundesländern, darunter Bayern, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern wurde die Impfpriorisierung bereits aufgehoben.

Ab Juni sollen auch die Betriebsärzte in die Impfkampagne eingebunden werden. Bundeskanzlerin Merkel ist optimistisch, dass bis zum Ende des Sommers jedem Deutschen ein Impfangebot unterbreitet werden kann. Die Priorisierung wurde von der Ständigen Impfkommission (STIKO) ausgearbeitet, um aufgrund der knappen Impfstoffmengen die besonders gefährdeten Menschen vor einer Infektion zu schützen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*