AstraZeneca-Impfungen in Großbritannien: 30 Thrombosen bei 18 Millionen Impfungen

Symbolfoto: © Tim Reckmann | pixelio.de

In Deutschland wurden bis zum vergangenen Dienstag 2,7 Millionen Menschen mit dem Impfstoff von AstraZeneca geimpft. Die Ständige Impfkommission (Stiko) kam zu dem Ergebnis, dass der Impfstoff zunächst nur noch für Personen, die über 60 Jahre at sind, verwendet werden soll. Bei jüngeren Menschen kann es in sehr seltenen Fällen zu Verstopfungen der Hirnvenen kommen. Bis vergangenen Montag gab es bei jüngeren Geimpften 31 Fälle von Blutgerinnseln im Gehirn, die im zeitlichen Zusammenhang mit der AstraZeneca-Impfung gemeldet wurden. Neun Fälle endeten tödlich.

Jüngere Menschen, die bereits ihre Erstimpfung mit AstraZeneca erhalten haben, sollen ihre Zweitimpfung auf Empfehlung der Stiko, mit einem mRNA-Impfstoff erhalten. Hierzu zählen die in Deutschland zugelassenen Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna.

In Großbritannien wurden 18 Millionen Impfungen mit AstraZeneca durchgeführt. Der britische Premier Boris Johnson teilte mit, dass in insgesamt 30 Fällen Thrombosen aufgetreten sind.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*