G7-Gipfel und Sicherheitskonferenz: US-Präsident Biden sucht Partner um Russland und China gegenüberzutreten

Symbolfoto: © jan37k | pixelio.de

Das transatlantische Bündnis ist nach vier Jahren US-Präsident Trump beschädigt. Beim virtuellen G7-Gipfel und der Münchner Sicherheitskonferenz streben beide Seiten Reparaturarbeiten an. Es war am Freitag die erste Rede des neuen US-Präsidenten Joe Biden. Er ist der erste amerikanische Präsident, der auf der Münchner Sicherheitskonferenz gesprochen hat. Seine Mission ist es die massiven Schäden im Verhältnis zu Europa zu reparieren, die sein Vorgänger angerichtet hat. Biden kündigte internationale Verträge an und hält nichts von Alleingängen – machte er deutlich. Der neue US-Präsident hat eine Kehrtwende vollzogen und möchte eine Rückkehr der Zusammenarbeit in den internationalen Allianzen, wie der NATO. Außerdem kündigte Biden an sich eng mit Partnern zu verbünden, um gemeinsam kraftvoll Russland und China gegenüberzutreten.

Die Politik in Berlin wartet seit der Amtseinführung von Joe Biden darauf einen Neuanfang in den transatlantischen Beziehungen zu beginnen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*