Anschlag auf Lidl-Verwaltung in Neckarsulm: Briefsendung ist explodiert

Symbolfoto: © burntimes

Am Mittwochnachmittag ist in der Verwaltungszentrale des Lebensmitteldiscounters Lidl in Neckarsulm gegen 14.50 Uhr ein Sprengsatz explodiert. Die Polizei bestätigte, dass eine Bombe in einer Briefsendung im Empfangsbereich des Verwaltungsgebäudes im Industriegebiet explodiert ist. Mindestens drei Menschen wurden verletzt. Zwei Personen erlitten leichte und eine Person mittelschwere Verletzungen. 

Nach der Explosion begann ein Großeinsatz mit zahlreichen Einsatzkräften – auch ein Rettungshubschrauber landete auf dem Firmengelände. Rund 100 Mitarbeiter wurden nach der Explosion aus dem Gebäude evakuiert. Polizei und Feuerwehr waren bis zum Abend hin im Einsatz. Der Umkreis rund um die Lidl-Verwaltungszentrale wurde weiträumig abgesperrt. Zudem durchsuchten Spezialisten des Landeskriminalamts Baden-Württemberg zusammen mit Sprengstoffspürhunden des Polizeipräsidiums Heilbronn das gesamte Gebäude. Hierbei wurden keine weiteren verdächtigen Gegenstände aufgefunden, sodass das Gebäude zwischenzeitlich wieder freigegeben werden konnte. Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen der Polizei vor Ort unterstützt. Die Hintergründe und ein mögliches Motiv sind noch unklar. Der entstandene Sachschaden konnte am Mittwochabend noch nicht beziffert werden. Die Ermittlungen dauern an.

Am Dienstag ereignete sich ebenfalls eine Explosion in der Warenannahme eines Getränkeherstellers in Eppelheim. Die Ursache war ein Päckchen, das morgens ausgeliefert wurde.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*