Corona-Mutation in Berlin: Ganze Klinik wurde geschlossen und unter Quarantäne gestellt

Symbolfoto: © Christian Daum | pixelio.de

Im Berliner Vivantes-Humboldt-Klinikum ist die britische Corona-Virus-Mutation ausgebrochen. Aus diesem Grund wird das Krankenhaus vorübergehend geschlossen und unter Quarantäne gestellt. Es wurde ein Aufnahmestopp verhängt und alle ambulanten Eingriffe finden erst einmal nicht statt. Die Infektionen wurden bei Routine-Screenings in der Station für Innere Medizin und Kardiologie ermittelt. Insgesamt haben sich mindestens 20 Patienten und Mitarbeiter in dem Krankenhaus mit der Corona-Virus-Mutation B.1.1.7 infiziert. Die betroffene Klinik behandelt in Berlin die meisten aktiven Corona-Infektionen. Das zuständige Gesundheitsamt hat vom Robert Koch-Institut Amtshilfe erbeten. Die Krankenhaus-Mitarbeiter befinden sich in einer sogenannten Pendel-Quarantäne. Die Angestellten dürfen zur Zeit nur zwischen ihrem Zuhause und der Klink unterwegs sein. Notfälle werden in andere Krankenhäuser gebracht.

Das Infektionsgeschehen und das genaue Ausmaß soll nun vollumfänglich untersucht werden. Das genaue Ausmaß des Ausbruchs ist noch unklar.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*