Corona-Pandemie in Österreich: Skigebiete wegen Überfüllung geschlossen

Symbolfoto: © burntimes.com

In Österreich ist es am Sonntag trotz des dritten Lockdowns zu einem Ansturm auf die noch offenen Wintersportgebiete gekommen. Trotz des Lockdowns sind viele Skilifte weiterhin für Einheimische geöffnet. Für Anreisende aus dem Ausland gilt eine zehntägige Quarantänepflicht. Aufgrund des schönen Wetters war der Ansturm in den österreichischen Skigebieten so groß, dass einige Betreiber den Zutritt sperren mussten. Es kam auch zu langen Verkehrstaus, sodass schließlich ganze Skigebiete wegen Überfüllung geschlossen wurden. Das Bodental in Kärnten blieb nach dem großen Ansturm von Samstag am Sonntag geschlossen genau so wie die Rodelwiesen in Semmering. Hier war es so voll, dass die geltenden Corona-Abstandsregeln nicht mehr eingehalten werden konnten. Außerdem blockierten parkende Autos am Straßenrand die Zufahrten der Rettungskräfte.

Am Sonntag waren die Skigebiete Hinterstoder, Wurzeralm und Kasberg voll, sodass Autos bereits an der Taleinfahrt von der Polizei abgewiesen wurden. Aufgrund der Abstandsregeln haben die Seilbahnen ihre Gästeanzahl auf weniger als die Hälfte reduziert.

Die Salzburger Bergwelt teilte mit, dass die Lage entspannt sei. Bei den Besuchern handelt es sich überwiegend um Tagestouristen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*