Bahnhof Itzehoe: Jugendliche auf Kesselwagen erlitten tödlichen Stromschlag

Symbolfoto: © burntimes

Am Samstagabend gegen 22.20 Uhr kam es im Bahnhof Itzehoe zu einem Großeinsatz von Rettungskräften. Aus einer Gruppe von vier Jugendlichen (16 bis 18 Jahre alt) kletterten zwei Personen auf einen abgestellten Kesselwagen. 

Die elektrische Oberleitung, die 15.000 Volt führt, verläuft oberhalb der Züge. Der Mindestabstand wurde unterschritten und es kam zu einem Stromüberschlag. Dadurch wurden die beiden Jugendlichen tödlich verletzt. 

Die beiden anderen Jugendlichen wurden ärztlich betreut, einer erlitt eine Verbrennung an der Hand, der Zweite erlitt einen Schock. 

Damit die Rettungskräfte gefahrlos arbeiten konnten, wurde der Strom in der Oberleitung abgeschaltet. 

Es waren Einsatzkräfte der Feuerwehr Itzehoe, vier Rettungswagen, zwei Notarztfahrzeuge sowie Beamte von Landes- und Bundespolizei im Einsatz. Weil Gefahrgut in dem Kesselwagen war, wurde vorsorglich der Löschzug Gefahrgut des Kreise Steinburg alarmiert. 

Die Bahnstrecke konnte gegen Mitternacht wieder freigegeben werden. Die Bundespolizei wies erneut darauf hin, dass es auch zu Stromschlägen kommen kann, wenn man die Oberleitung nicht berührt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*