Lugano/Schweiz: Terrorermittlungen nach Messerangriff in Warenhaus wurden eingeleitet

Symbolfoto: © Sommaruga Fabio | pixelio.de

Im schweizerischen Lugano (Kanton Tessin) wird nach einer Messerstecherei in einem Warenhaus dem Verdacht einer mutmaßlich islamistischen Straftat nachgegangen. Der Vorfall ereignete sich am Dienstagnachmittag gegen 14 Uhr in einer Manor-Filiale im Zentrum von Lugano. Zunächst würgte die 28-jährige Angreiferin eines der Opfer. Kurz darauf zog sie ein großes Messer und stach auf insgesamt zwei Frauen ein. Eines der beiden Opfer erlitt schwere Verletzungen. Die Täterin rief während der Tat: „Ich bin von ISIS.“ Die Bundesanwaltschaft hat ein Strafverfahren wegen eines terroristisch motivierten Angriffs eingeleitet. Die 28-Jährige war polizeibekannt und wurde von Passanten überwältigt und festgehalten bis die Polizei sie festnahm. Die Polizei bestätigte am Dienstagabend, dass die 28-Jährige eine Sympathisantin der Terrormiliz „Islamischer Staat“ sei.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*