Nord-Syrien: USA töten hochrangigen Al-Kaida-Chef

Symbolfoto: © burntimes.com

Einer der meitgesuchten Al-Kaida-Terroristen ist tot. Die USA bestätigten, dass Muhsin al-Fadhli bereits vor zwei Wochen bei einem US-Luftangriff im Norden Syriens ums Leben kam. Der getötete war einer der wenigen Vertrauten von Osama bin Laden. Außerdem war er der Anführer der Chorasan-Gruppe. Diese extremistische Gruppierung ist eng mit Al-Kaida verbündet. Das US-Außenministerium hatte auf Muhsin al-Fadhli ein Kopfgeld in Höhe von sieben Millionen Dollar ausgesetzt. Am 8. Juli kam der Terrorist bei einem US-Luftangriff in der Nähe von Sarmada im Norden Syriens ums Leben, bestätigte das Pentagon in einer schriftlich herausgegeben Stellungnahme. Muhsin al-Fadhli wurde ins Visier genommen, als er in einem Fahrzeug in der Nähe der Grenze zur Türkei unterwegs war. Sein Tod wird die laufenden Operationen von Al-Kaida gegen die USA und ihre Verbündeten schwächen und zerstören, hieß es aus dem Pentagon. Der US-Fernsehsender CNN beichtete, dass der Terrorist von einer umbenannten Drohne getötet wurde.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*