Nizza: Messerattacke in Kirche – mindestens drei Menschen starben

Symbolfoto: © burntimes

In Frankreich hat sich am Donnerstagmorgen ein feiger, barbarischer Angriff auf die Kirche Notre Dame in der Stadt Nizza ereignet. Ein 21-jähriger Tunesier, der mit einem Messer bewaffnet war, tötete mindestens drei Menschen. Zwei Besucher starben noch in der Kirche. Der Täter schnitt einer Frau Ein drittes Opfer floh, erlag dann aber seinen schweren Verletzungen. Der Täter wurde festgenommen und rief dabei „Allahu akbar“ (Gott ist groß).

Die Pariser Anti-Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen wegen Mordes in Verbindung mit einem terroristischen Vorhaben eingeleitet. Präsident Macron besuchte am Donnerstagnachmittag den Tatort und teilte mit, dass es sich um einen mutmaßlich islamistischen Anschlag handelte. In Frankreich wurde nach dem Anschlag die höchste Terror-Warnstufe ausgerufen.

Erst vor 14 Tagen war in Paris ein Geschichtslehrer auf offener Straße getötet, weil er seinen Schülern im Unterricht Mohammed-Karikaturen gezeigt hat. Das Verbrechen hatte landesweit für großes Aufsehen gesorgt. Mehrere zehntausend Menschen gingen solidarisch auf die Straße.

Nach dem Anschlag in Nizza haben sich zwei weitere mutmaßlich islamistische Angriffe ereignet. In der südfranzösischen Stadt Avignon bedrohte ein Mann mehrere Passanten mit einer Pistole. Außerdem wurde in der französischen Botschaft in Saudi-Arabien ein Wachmann mit einem Messer verletzt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*