Schwerer Verkehrsunfall auf der A7 bei Kassel: Fünf Menschen erlitten schwere Verletzungen

Symbolfoto: © burntimes

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 7 in Höhe des Dreiecks Kassel-Süd sind am Samstag fünf Menschen schwer verletzt worden. Insgesamt waren drei Fahrzeuge beteiligt. Ein siebenjähriges Mädchen wurde so schwer verletzt, dass sie in Lebensgefahr schwebte.
Zeugenaussagen zufolge hatte ein 35-jähriger Autofahrer aufgrund eines Spurwechsels eines Wohnmobils stark gebremst und die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Dabei prallte der PKW links gegen die Leitplanke und schleuderte anschließend nach in einen Graben im Grünstreifen. Anschließend wurde das Auto durch die Wucht nach oben in die Luft katapultiert und prallte gegen ein weiteres Auto, das gerade von einer anderen Autobahn auf die A7 wechselte. In dem Auto saß ein 44-jähriger Mann mit seiner siebenjährigen Tochter und seinem zehnjährigen Sohn. Die Familie und die Insassen des ersten Autos wurden schwer verletzt. Die Siebenjährige wurde im PKW eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Das Wohnmobil, das den Unfall auflöste fuhr ohne anzuhalten weiter. Die Insassen werden nun als Zeugen gesucht. Es ist unklar, ob die Insassen des Wohnmobils den Unfall bemerkt haben. Nach dem Unfall wurde die A7 in Fahrtrichtung Hannover voll gesperrt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*