Corona-Pandemie: Hamburg führt ab sofort Sperrstunde ab 23 Uhr ein

Symbolfoto: © Thorben Wengert | pixelio.de

Ab heute gilt in Hamburg zwischen 23 Uhr und 5 Uhr morgens eine Sperrstunde für Bars und Gaststätten und zusätzlich ein Alkoholverkaufsverbot. Private Feiern sind in Hamburg nur noch mit maximal 15 Personen erlaubt. Betroffen sind alle Hamburger Stadtteile. Auf mehreren öffentlichen Plätzen, darunter der  Spielbudenplatz auf St. Pauli oder dem Alma-Wartenberg-Platz in Ottensen gilt eine Maskenpflicht auch im Freien. Veranstaltungen ohne feste Sitzplätze dürfen nur noch mit maximal 100 Teilnehmern durchgeführt werden. Wenn während der Veranstaltung Alkohol ausgeschenkt wird, verringert sich die Anzahl an erlaubten Teilnehmern um die Hälfte. Die Polizei kündigte an die ab sofort geltende Sperrstunde in Hamburg verstärkt zu kontrollieren. Bei Nicht-Einhaltung der Sperrstunde droht ein Bußgeld in Höhe von 5.000 Euro.

Der Hamburger Gastronomie Verband am Freitag den Senat auf, sowohl die Sperrstunde als auch das Beherbergungsverbot zu streichen. Sozialsenatorin Leonard (SPD) erklärte, dass die Erfahrung gezeigt hat: „Je später die Stunde, desto größer die Nähe.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*