Hamburg: Unangemeldete Demonstration auf der A1 sorgte für kilometerlange Staus und Vollsperrung

Symbolfoto: © burntimes

Am Freitagmorgen hat in Hamburg mitten im Berufsverkehrs eine unangemeldete Demonstration auf der A1 in Höhe der Norderelbbrücke stattgefunden. Die Proteste der Armenier richteten sich gegen den Krieg um Bergkarabach zwischen Armenien und Aserbaidschan. Polizeiangaben zufolge blockierten etwa 200 Menschen die Autobahn, um auf die Situation aufmerksam zu machen. Aufgrund der Demonstration musste die Autobahn 1 zwischen dem Maschener Kreuz und Moorfleet gesperrt werden. Dies führte teils zu Chaos. Mehrere Autofahrer gelangten durch den stundenlangen Protest am Freitag nicht zu ihrem Arbeitsplatz. Die Demonstrierenden entschuldigten sich gegenüber dem NDR bei den Autofahrern. Sie wussten nicht, wie sie sonst auf die Probleme in ihrer Heimat aufmerksam machen sollten.

Auch auf der A7 kam es durch die Vollsperrung der A1 zu teils längeren Staus vor dem Elbtunnel.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*