Entscheidung des US-Präsidenten: TikTok und WeChat werden verboten

Symbolfoto: © Rainer Sturm | pixelio.de

US-Präsident Donald Trump hat mitgeteilt, dass die sozialen Netzwerke TikTok und WeChat in Amerika ab Sonntag in US-App-Stores verboten werden. Mit dem Verbot platzt der US-Präsident mitten in die laufenden Übernahme-Verhandlungen an amerikanische Unternehmen, wie Oracle und Walmart. TikTok verfügt in den USA über 100 Millionen Nutzer. Ein Verbot würde die App schwer treffen. Trump teilte mit, dass die beiden Apps, die von chinesischen Unternehmen stammen, ab Sonntag nicht mehr in den AppStores befinden. TikTok ist eine Tochtergesellschaft des chinesischen Bytedance-Konzerns und WeChat gehört dem chinesischen Unternehmen Konglomerat Tencent. Die Ankündigung brachte die USA und China auf eine neue Eskalationsstufe. Trump geht es darum, dass keine Daten an chinesische Unternehmen abfließen. In diesem Zusammenhag warf er China bereits Spionage vor. Sollte sich eine amerikanische Übernahmemöglichkeit abzeichnen, kann das Verbot jederzeit wieder aufgehoben werden. Aktuellen Plänen zufolge soll TikTok in etwa einem Jahr an die Börse gehen. US-Präsident Trump machte jetzt Sicherheitsbedenken geltend.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*