Berlin-Charlottenburg: Geländewagen fuhr am Hardenbergplatz in Menschenmenge

Symbolfoto: © burntimes

Am Hardenbergplatz, im Berliner Stadtteil Charlottenburg, ist am Sonntagmorgen gegen 7.15 Uhr ein Geländewagen aus unklaren Gründen von der Straße abgekommen und in eine Menschengruppe gefahren. Fünf Menschen wurden teils schwer verletzt. Ein Mann wurde unter dem Fahrzeug eingeklemmt und musste von Feuerwehr befreit werden. Er wurde wiederbelebt und mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Am Sonntagabend schwebte er noch immer in Lebensgefahr. Die Feuerwehr betreute 17 Zeugen des Verkehrsunfalls. Der Fahrer des Geländewagens blieb unverletzt. Bei ihm wurde ein Atemalkoholwert von 0,7 Promille festgestellt.

Der 24-jährige Fahrer des Mercedes-SUV wurde nach dem Unfall verhaftet. Gegen den Mann wurden Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung eingeleitet. Hinweise auf einen möglichen terroristischen Hintergrund gibt es nicht. Es handelt sich Polizeiangaben zufolge um einen Unfall. Der Fahrer wollte vermutlich mit überhöhter Geschwindigkeit abbiegen, verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet auf den Gehweg. Bis Sonntagmittag blieb die Hardenbergstraße für Rettung-, Bergungs- und Ermittlungsarbeiten gesperrt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*