Corona-Ausbruch mit über 650 Infizierten bei Tönnies: Fleischfabrik und Schulen im Landkreis Gütersloh wurden geschlossen

Symbolfoto: © Christian Daum | pixelio.de

Der massive Corona-Ausbruch in der Fleischfabrik Tönnies hat Auswirkungen für den ganzen Landkreis Landkreis Gütersloh. Mindestens 657 Menschen haben sich in der Fleischfabrik Tönnies mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Insgesamt wurden 1.000 Angestellte auf das Virus getestet. Der Schlachtbetrieb von Tönnies in Rheda-Wiedenbrück wurde sofort gestoppt. Alle positiv getesteten Personen und ihre Kontaktpersonen wurden unter Quarantäne gestellt. Es handelt sich insgesamt um rund 7.000 Menschen. Die Hälfte der bei Tönnies angestellten Mitarbeiter sind Werkvertragsarbeiter aus Osteuropa. Viele der Angestellten waren nach den Grenz-Lockerungen zu ihren Familien nach Hause gefahren und möglicherweise sind einige von ihnen mit dem Virus zurückgekehrt. Auch die Unterkünfte der Arbeiter werden begutachtet. Gewerkschaften kritisierten in der Vergangenheit immer wieder ausbeuterische Arbeitsbedingungen und Wuchermieten für völlig heruntergekommene Massenunterkünfte.

Die Erkenntnis nach den Corona-Tests Mittwoch lautet, dass die Pandemie noch nicht vorbei ist. Wie lange der Produktionsbetrieb bei Tönnies geschlossen bleibt, entscheiden die Behörden.

Der Landkreis Gütersloh hat am Mittwoch entschieden alle Schulen und Kitas aufgrund des Corona-Ausbruchs bei Tönnies bis zu den Sommerferien zu schließen. Durch diese Maßnahme soll eine Ausbreitung des Virus auf die Bevölkerung verhindert werden. Einen vollständigen Lockdown soll es nicht geben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*