Unglück beim Schützenfest im Sauerland: Schützenkönig wird von Kanonenteil tödlich verletzt

Symbolfoto: © burntimes

Im sauerländischen Niedermarsberg hat sich am Samstagmittag um, 12 Uhr ein tragisches Unglück beim Schützenfest ereignet. Das Schützenfest wurde mit Böllerschüssen aus Kanonen eröffnet. Während des Spektakels lösten sich Stücke der Kanone. Ein Teil traf den amtierenden 30-jährigen Schützenkönig und verletzte ihn tödlich. Drei gusseiserne Kanonen wurden beim Anböllern in Niedermarsberg gezündet. Aufgrund des Drucks seien mehrere Metallteile von zwei Kanonen nach hinten geschleudert worden, wo Freunde und Familie sowie der Schützenkönig selbst standen. Der 30-Jährige erlag trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen seinen schweren Verletzungen im Krankenhaus. Die Polizei hat Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung eingeleitet. Der technische Zustand der Kanonen wird bei den Ermittlungen eine wichtige Rolle spielen. Die Kanonen wurden Polizeiangaben zufolge von Mitgliedern eines anderen Schützenvereins gezündet. Nach dem Unglück betreute ein Notfallseelsorger und ein Kriseninterventionsteam 20 bis 30 geschockte Menschen. Weitere Menschen wurden nicht verletzt. Das Schützenfest wurde abgebrochen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*