Coronavirus-Krise in Deutschland: Zahl der Toten steigt auf 149 an

Symbolfoto: © Christian Daum | pixelio.de

In Deutschland sind bis Mittwochabend über 37.000 Menschen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Die Anzahl der Todesopfer ist auf 149 gestiegen.

In Spanien sind inzwischen mehr Menschen an dem Virus gestorben als in in China. Bis Mittwoch erlagen 3.434 der Lungenkrankheit Covid-19. In Spanien wird durch die neuen strengeren Maßnahmen gehofft, dass der nationale Höhepunkt noch in dieser Woche erreicht wird. Die Krankenhäuser in Spanien sind am Limit. Aus diesem Grund wurden bereits Hotels als Krankenhäuser umfunktioniert. Aufgrund der vielen Todesfälle wurde außerdem die Eissporthalle in Madrid zu einem Leichenhaus umfunktioniert, weil die Bestattungsunternehmen überfordert sind. Am Dienstag wurden in Spanien mehrere Krankenwagen mit insgesamt 28 älteren Corona-Patienten mit Steinen beworfen, berichtete die Polizei. Damit sollte verhindert werden, dass die Infizierten, die aus einer anderen Gemeinde stammten, in ein Heim der andalusischen Stadt verlegt und dort unter Quarantäne gesetzt werden. Der Vorfall ereignete sich in La Línea de la Concepción, im Süden Spaniens. Die Protestierenden versuchten die Weiterfahrt des Konvois Mit Hilfe von Straßensperren und Barrikaden zu verhindern.

In Italien sind am Mittwoch erneut 700 Menschen an dem Coronavirus gestorben. Inzwischen sind an dem Virus insgesamt 7.500 Menschen gestorben.

Am Mittwoch wurde bekannt, dass die Schulabschlussprüfungen stattfinden sollen. Darauf haben sich die Kultusminister der Länder am Mittwoch in einer Schaltkonferenz geeinigt. Die Abschlussprüfungen finden entweder zum geplanten Termin oder zu einem Nachholtermin statt, spätestens zum Ende des Schuljahres, sofern dieses aus Infektionsschutzgründen zulässig ist.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*