Coronakrise in Großbritannien: Mehr als 400 Tote – Briten müssen zu Hause bleiben

Symbolfoto: © Christian Daum | pixelio.de

Die Lage in Großbritannien spitzte sich am Dienstag zu. Bis zum Abend waren 422 Menschen an dem neuartigen Coronavirus gestorben. Dei Anzahl der Infektionen liegt bei über 8.000. Bisher haben die Briten die Empfehlungen der Regierung ignoriert. Die Situation könnte genau so schlimm werden, wie in Italien. Großbritannien versucht es nun mit ähnlichen Maßnahmen wie bei uns in Deutschland, wie beispielsweise mit Homeoffice. Der Londoner Bürgermeister Khan sagte, dass die Briten ab sofort auf alle nicht notwendigen Fahrten vermeiden sollen. Grund dafür waren die Bilder, die am Dienstag aus den Londoner U-Bahnen der britischen Hauptstadt London gezeigt wurden. Darauf waren völlig überfüllte Bahnen zu sehen, in denen die Menschen dicht-an-dicht beieinander standen. Der britische Premier Boris Johnson steht in der Kritik erst viel zu spät auf die Coronavirus-Pandemie reagiert zu haben. Wissenschaftler warnen, dass sich das Zögern als fatal herausstellen könnte. Die Versäumnisse der Vergangenheit könnten gravierende Auswirkungen haben, denn nach einer rücksichtslosen Sparaktion, fehlen Intensivbetten und Beatmungsgeräte.

Am Dienstag verhängte der britische Premier angesichts der steigenden Corona-Infizierten eine dreiwöchige Ausgangssperre.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*