EU-Vorschlag gescheitert: Zeitumstellung wird erstmal nicht abgeschafft

Symbolfoto: © Timo Klostermeier | pixelio.de

Der Plan, die Zeitumstellung mit dem Beginn der Sommerzeit abzuschaffen ist am Dienstag gescheitert. Der Plan sei gestoppt worden, hieß es von der Europäischen Union. Die EU-Kommission ist mit ihrem Vorschlag, die Uhren im März 2019 letztmalig auf die Sommerzeit umzustellen, gescheitert. Es gab nicht die notwendige Unterstützung der EU-Mitgliedsstaaten. Es soll einen weiteren Versuch geben. Demnach könnte die Zeitumstellung am 28. März 2021 enden. Für die EU ist es wichtig, dass alle Staaten die gleiche Uhrzeit haben, damit es zu keinen negativen Auswirkungen auf den Binnenmarkt kommt. Das Ende der Zeitumstellung im Jahr 2019 kam für viele Mitgliedstaaten zu früh, hieß es in der Begründung der EU-Kommission.