Rettungsschiff Lifeline: Berlin und Kiel erklären sich bereit Schutzsuchende aufzunehmen

Symbolfoto: © Andreas Hermsdorf | pixelio.de

Das deutsche Rettungsschiff „Lifeline“ hat am vergangenen Donnerstag 234 Schutzsuchende aus dem Mittelmeer gerettet und seit Tagen an Bord, weil sich Malta und Italien weigern die Personen aufzunehmen. Spanien hat sich ebenfalls geweigert die Schutzsuchenden aufzunehmen (wir berichteten). Am Dienstag durfte das Schiff nun in Malta anlegen. Die Städte Berlin und Kiel haben sich bereit erklärt die Schutzsuchenden an Bord aufzunehmen. Der regierende Bürgermeister von Berlin forderte am Dienstag von der Bundesregierung alles zu unternehmen, um diese humanitäre Katastrophe vor unserer Haustür zu beenden. Er sagte, dass Deutschland die Kapazitäten hat die Schutzsuchenden aufzunehmen. Die Landesregierung in Schleswig Holstein erklärte sich am Dienstag ebenfalls bereit einige Menschen aufzunehmen.