Schießerei beim Tempodrom in Berlin: Ein Toter und vier Verletzte

Symbolfoto: © NicoLeHe | pixelio.de

Vor dem Berliner Tempodrom wurde ein 42-jähriger Mann am Freitagabend gegen 22.50 Uhr mit einem gezielten Schuss getötet. Vier weitere Männer wurden verletzt, einer von ihnen schwer. Ihnen wurde ins Bein geschossen. Das könnte im Milieu krimineller Clans als Verwarnung gedeutet werden. Ob es sich jedoch um gezielte Schüsse auf bestimmte Personen handelte ist noch unklar und Bestandteil der polizeilichen Ermittlungen.

Der Vorfall ereignete sich am Freitagabend unmittelbar nach dem Ende der Comedyshow „Güldür Güldür“, die im Tempodrom stattfand. Die Polizei war kurz darauf mit 200 Einsatzkräften vor Ort und sperrte den betroffenen Bereich großräumig ab. Zum Tatzeitpunkt befand sich eine Zivilstreife sowie ein Mobiles Einsatzkommando in unmittelbarer Nähe. Aufgrund des schnellen Eingreifens konnten weitere Tote verhindert werden. Zu dem Zeitpunkt waren die Schützen jedoch geflüchtet und waren auch am Sonntagabend noch nicht gefasst, wie die Polizei in Berlin mitteilte. Gefahndet wird nach mindestens vier Tatverdächtigen.

Die Besucher der Show im Tempodrom wurden nach den Schüssen über die Seiten- und Hinterausgänge aus dem Gebäude geleitet. Das alles lief kontrolliert und ohne Panik ab. Die Besucher mussten jedoch ihre Taschen und Rucksäcke an der Garderobe zurücklassen und zum Teil auch ihre Autos. Diese konnten sie am Samstag abholen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*