Schweres Schulbus-Unglück bei Eisenach: Zwei achtjährige Kinder starben

Symbolfoto: © burntimes

In Thüringen hat sich in Berka vor dem Hainich, bei Eisenach, am Donnerstagmorgen gegen 7.30 Uhr ein schweres Schulbus-Unglück ereignet. Auf spiegelglattem Kopfsteinpflaster kam der Schulbus, der auf dem Weg zur Grundschule in Berka war, kurz vor der Ortschaft Berka, mit 22 Kindern an Bord, von der Straße ab und stürzte rückwärts einen Hang hinab. Dabei überschlug sich der Bus mehrmals, teilte die Polizei mit. Für ein achtjähriges Mädchen und einen achtjährigen Jungen kam jede Hilfe zu spät. Sie starben noch am Unfallort. Die beiden getöteten Kinder stammen aus Bischofroda und besuchten die zweite Klasse der Grundschule in Berka. Sie wurden aus dem Bus geschleudert und erst gefunden, nach dem der Bus angehoben wurde. Insgesamt wurden 20 Kinder im Alter von acht und elf Jahren verletzt, fünf von ihnen schwer. Der 27-jährige Busfahrer wurde ebenfalls verletzt und in ein Krankenhaus gebracht.

Es ist unklar, ob die Kinder im Schulbus angeschnallt waren. Der verunglückte Bus gehört zur städtischen Verkehrsgesellschaft Eisenach.

Thüringens Ministerpräsident, Bodo Ramelow, teilte mit, dass Thüringen um die verunglückten Kinder trauert und das tiefe Mitgefühl den Angehörigen. Den Verletzten wünschte er eine baldige Genesung.

Es wurde angekündigt, dass alles unternommen wird, um die Unglücksursache zu ermitteln. Außerdem wird allen Betroffenen die nötige Hilfe und Unterstützung entgegengebracht, so Landrat Reinhard Krebs.

Die betroffene Grundschule wird am Freitag geöffnet sein. An der Grundschule in Berka werden am Freitag sieben Schulpsychologen vor Ort sein. Das Bildungsministerium teilte mit, dass es darum geht in den Schulklassen über die Geschehnisse zu sprechen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*