EU-Beitritt: Hilfsgelder für die Türkei werden um 75 Prozent gekürzt

Symbolfoto: © Wikimedia Commons | wikipedia

Aufgrund des Gasstreits im Mittelmeer und der Militäroffensive in Syrien kürzt die Europäische Union der Türkei die Hilfsgelder für einen möglichen EU-Eintritt um 75 Prozent. Von den Zahlungen unberührt bleiben die Zahlungen, die im Zuge des Flüchtlingsabkommens mit der Türkei getätigt werden. Bei dem Gasstreit handelt es sich um türkische Bohrungen vor Zypern, die aus EU-Sicht unbefugt durchgeführt werden.

Ziel der Beitrittshilfe ist es, Reformprozesse zu unterstützen und die Wettbewerbsfähigkeit des Beitrittskandidaten zu verbessern. Die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei ruhen seit Jahren.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*