Flugzeugabsturz im Iran: Iranische Revolutionsgarden bestätigen Abschuss

Symbolfoto: © Wikimedia Commons | wikipedia

Das abgestürzte ukrainische Passagierflugzeug im Iran wurde abgeschossen. Das bestätigen die iranischen Revolutionsgarden am Samstag und sprachen von einer Verwechslung. Der Abschuss ist für die Führung des Iran ein Desaster. Wie genau es dazu kommen konnte und warum der Flugraum geöffnet war, während die Flugabwehr noch aktiv gewesen ist, bleibt unklar. Die iranische Führung wusste vermutlich schon kurz nach dem Absturz am Mittwoch, dass die Maschine abgeschossen worden ist.

Bei dem Absturz der ukrainischen Boeing 737 starben alle 176 Passagiere, darunter 57 Menschen aus Kanada. Internationale Beobachter wiesen am Freitag darauf hin, nach dem Absturz auf Satellitenaufnahmen Infrarot-Blitze von startenden Raketen unmittelbar vor dem Absturz aufgezeichnet worden sind. Kurz darauf bestätigte die iranische Führung den Absturz. Der ranghöchste General der Revolutionsgarden sagte, dass er die Verantwortung für den Abschuss übernimmt und am liebsten selbst Tod sein würde. Der Iran teilte am Samstag mit, dass allen Hinterbliebenen umgerechnet circa 7.500 Euro ausgezahlt werden sollen.

Nach dem Eingeständnis der iranischen Führung, den ukrainischen Passagierjet abgeschossen zu haben, ist die Wut im Land groß. In der Hauptstadt Teheran protestierten zahlreiche Menschen auf der Straße. Es bestehen Zweifel daran, ob das Passagierflugzeug tatsächlich aus Versehen abgeschossen wurde.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*