Mordfall Lübcke in Kassel: Hauptverdächtiger bestreitet Tat und spricht von Komplizen

Symbolfoto: © Thorben Wengert | pixelio.de

Der mutmaßliche Lübcke-Mörder Stephan E. wurde am Mittwoch erneut vom Gericht vernommen. Er hatte den Mord an dem Politiker zunächst gestanden, später jedoch widerrufen. Der Hauptverdächtige sagte, dass er die Tat in Karlsruhe gestanden hat, weil er sich finanzielle Unterstützung für seine Familie erhoffte. Im Vorfeld wurde davon ausgegangen, dass der Verdächtige sein Geständnis erneuern wollte – dem war nicht so. Stephan E. sagte aus, dass er den Politiker Walter Lübcke nicht selbst erschossen hat, sondern das sein Kumpel Markus H. im Streit getan hatte. Nach der Tat war er es jedoch, der die Schusswaffe reinigte und versteckte. Außerdem sagte er, dass er nicht wollte, dass Lübcke stirbt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*